Dominante Damenrunde

Sklaven werden von der Damenrunde dominiert

Wenn die Göttinnen eine Party feiern, dann müssen auch einige Sklaven anwesend sein, damit sie gequält und erniedrigt werden können. Diesen Spaß können sie sich nicht entgehen lassen. Die Losermäuler werden hart gefickt und die Fußanbeter haben viel zu tun, bis alle Göttinnen verwöhnt worden sind. Facetrampling ist noch das Harmloseste, was die kriechenden Würmer über sich ergehen lassen müssen. Für einige wird es zu heftig und wollen fliehen, doch das gelingt ihnen nicht. Schläge und Tritte sind die Folge.


In einem alten Fabrikgelände wird der Loser hart gequält, denn hier hört ihn niemand. Mit ihrem wundervollen Prachtarsch in der Lackleggins gibt die Mistress dem Loser ein Facesitting und kontrolliert seinen Atem. Die zweite Mistress quält seinen Loserschwanz mit einem sadistischen Handjob. Der wird nicht einfach nur gewichst, sondern seine Geilheit wird auf eine harte Probe gestellt. Wenn der Schwanz trotzdem explodiert, beginnt das Martyrium von vorne. Lack und Leder werden diesem Loser zum Verhängnis, aber in dem Gelände hört man seine Schreie nicht.


Für zwei so luxuriöse Göttinnen, die sich eine Zigarettenpause gönnen, dient der Sklave doch gerne als menschlicher Aschenbecher. Es muss für die Ladys natürlich nur das Beste sein, daher bietet sich so ein Aschefresser doch an. Mit ihren eleganten High Heels können sie den Fußabtreter als Hocker benutzen und am Ende darf er sogar die Kippen fressen. Damit sein Losermaul nicht so trocken wird, bekommt er den göttlichen Speichel in sein Maul gespuckt. Die Erniedrigung ist perfekt, denn er liegt nackt und hilflos am Boden.


Sehr schmutzige Turnschuhe und Stiefeletten mit sehr tiefen Rillen müssen dringend gereinigt werden. Was eignet sich denn besser als ein Fußanbeter, der schon auf dem Boden liegt. Da die Schuhe zu dreckig sind, bekommt er den göttlichen Speichel in sein Losermaul gespuckt, dann funktioniert es wieder. Der Fußanbeter wird erst erlöst, wenn die Schuhe perfekt sauber sind. Schuhdomination ist so praktisch und Schuhanbeter sind so nützlich, da wundert es nicht, dass die Stiefelanbetung ausartet und extrem viel Spaß macht.


Zwei bezaubernde Göttinnen wollen gemeinsam ihre persönlichen Sklaven quälen und haben sich dazu sadistische Spielchen ausgedacht. Die Schwänze wurden in Schwanzkäfige gesperrt und dürfen gewichst werden. Nippelfolter und Deepthroating mit den Absätzen sind nur ein Teil der Misshandlungen. So mancher Sklave würde gerne die Plätze mit ihnen tauschen. Dazu ist auf jeden Fall erst man ein hartes Sklaventraining notwendig. Die Fußanbeter werden heute großen Schmerzen erleiden. Die Nylonstrümpfe und die High Heels müssen natürlich trotzdem verwöhnt und geleckt werden.


Wer zu spät kommt, den bestrafen die Göttinnen. Der Sklave muss sich nackt ausziehen, bekommt ein Hundehalsband und eine Leine, so muss er die Erniedrigung und Schläge ertragen. Zusätzlich bekommt er noch ein Facetrampling, muss die High Heels und Overknees lecken. Das Ballbusting darf natürlich nicht fehlen. Zu guter Letzt pinkelt eine der Göttinnen in die Toilette und sie stecken den Kopf des Losers in die Schüssel, eine setzt sich auf seinen Rücken, dann wird gespült, der Loser wird wohl nie wieder zu spät kommen.


Zwei junge, herrische Ladys wollen hier bespaßt werden. Die lümmeln, natürlich barfuß, auf dem Bett. Denn der Dummkopf von Sklave soll ihre göttlichen Füße lecken und somit auf das Aroma seiner Herrinnen geprägt werden. Daher schnüffelt er einer der beiden Ladys auch am Gesäß. Derweil spuckt ihm die andere geringschätzig ins dumme Gesicht. Auch heiße Zungenküsse tauschen die beiden lesbischen Dominas aus, während der Sklave interessiert dabei zuschaut. Denn selbst berühren - ausgenommen für Leckdienste - darf er die Frauen natürlich nicht!


Jeanne and Eva hassen Inkompetenz. Insofern kann sich ihr Haussklave, der die beiden beim Tee mit Süßigkeiten verwöhnen soll und diese verschüttet, auf ein Donnerwetter gefasst machen. Und das beileibe nicht nur verbal. Denn der Dummkopf wird mit Backpfeifen und Tritten bestraft. So, gemaßregelt, muss er vor seinen Herrinnen vor der Couch knien. Zusehen, wie die Reste des Gebäcks endgültig von den Pumps der Ladys zu kleinen Krümeln zermatscht werden. Die muss - nein darf - der Loser dann aufschlecken. Logisch, dass später auch die Schuhe der Ladys einer Reinigung bedürfen, die stilecht mit der Zunge des Sklaven ausgeführt wird!


Ein Rollenspiel, bei dem sich zwei herrische Schülerinnen an ihrem gefesselten Lehrer ausleben. Der liegt gebunden und wehrlos auf seinem Pult. Hier wird der Loser auch mit dem nackten Hintern der Girls beschämt. Zudem setzen die beiden Frauen ihre ausladenden Titten zu seiner Erniedrigung ein. Denn die baumeln zum Greifen nah vor des Lehrers Gesicht. Nur zupacken kann der Dummkopf mit seinen gefesselten Armen nicht. Auch dann nicht, als die beiden Girls seinen Schwanz stimulieren und schmerzhaft langziehen!


Miss Courtney und Mistress Alexandra Wildfire agieren heute in Schwarz. Ein berauschender Anblick, wenn die beiden Herrinnen so ihre Spielwiese betreten, wo ein Sklave bereits nackt und maskiert auf dem kalten Boden drapiert ist. Der wird mit einem knallharten Trampling - das sich in rhythmischen Abständen widerholt - malträtiert. Dabei laufen die beiden Ladys nicht etwa barfuß, sondern setzen stattdessen ihre scharfkantigen Absätze ein. Die zaubern deutliche Spuren auf des Sklaven nutzlosen Leib. Doch nach jeder kurzen Verschnaufpause fahren die beiden Sadistinnen ungerührt fort!


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive