Dominante Damenrunde

Sklaven werden von der Damenrunde dominiert

Zusammen trampelt es sich am besten: Echte Freundinnen gehen nicht zur gemeinsam einkaufen, sondern helfen sich auch in der Erziehung des Sklaven aus. Das gemeinsame Trampeln lässt die devote Dreckssau die Macht spüren, gegen die er sich nicht wehren kann. Das Gewicht von zwei Frauen auf einmal lastet auf ihn und unterdrückt seinen Körper ob er will oder nicht. Über 70 Kilo belasten langfristig seinen Kopf und seine Brust, doch die beiden Frauen wollen ihn weiter leiden lassen.


Ein braver Sklave bekommt hin und wieder auch etwas zu essen. Trotzdem muss sich der Haussklave an die strengen Fütterungszeiten halten, die von den Frauen eingeführt werden. Gemeinsam quälen macht noch mehr Spaß, dachte sich Lady Steffi. Deshalb lädt sie gerne befreundete, dominante Frauen ein, die sie bei der Fütterung des dummen Sklaven unterstützen. Die Erniedrigung devoter Sklavenschlampen könnte nicht stärker ausfallen und wird mit zusätzlicher Sneaker-Säuberung zu einer Qual für devote Männer.


Madame Marissa lässt ihre Sklaven leiden: Erst wenn die Männer unter Schmerzen schreien, kommt die Herrin so richtig in Fahrt. Zusammen mit Madison, trampelt sie den Looser zunächst in ihren Boots platt. Auf dem nackten Oberkörper presst sich der Stiefel noch stärker in die Haut, so dass Männer schnell merken, was Schmerz bedeutet. Gemeinsam stellen Sie sich auf den Sklaven und trampeln mit nackten Füßen zum Abschluss genüsslich über ihn.


Im eigenen SM-Keller quält Mistress Gaia ihre Sklaven gerne so lange sie will. Noch mehr Spaß macht es ihr zusammen mit einer strengen Freundin, die als zweite Herrin auf den Plan tritt. Mit ihren spitzen High Heels, foltert das Frauen-Team mit Freude devote Schlappschwänze, die sich zur Erniedrigung auf den Boden werfen und von ihren Absätzen brutal misshandelt werden wollen. Diesem Wunsch kommen die Herrinnen gerne nach und kennen keine Gnade, wenn ihre Stiefel den Oberkörper ihrer Sklavenopfer durchstampfen.


Seine enge Ledermaske musste sich das Mastschwein stramm umbinden, um danach die Prügelorgien der Frauen zu befolgen. Mit strenger Hand züchtigen sie ihr Opfer, auch wenn der Sklave ständig nach Vergebung jammert. Immer wieder klatschen ihm die Ohrfeigen in sein devotes Gesicht. Seine Arme musste er sich wehrlos auf den Rücken binden lassen und wird von den beiden Frauen brutal gefoltert. Diese Femdom-Behandlung lassen sich fette, devote Mastschweine nur all zu gerne gefallen.


Als diese vier Frauen von ihrer Partynacht nach Hause kommen, wartet schon ihr Haussklave darauf, als menschliche Fußmatte dienen zu dürfen. Der Dreck und die Reste ihrer Barbesuche kleben noch unter ihren Sohlen. Gnadenlos trampeln sie über ihr devotes Opfer drüber und schmieren den Schmutz an ihm ab. Mit seiner Zunge leckt er die Stiefel der vier Frauen sorgfältig sauber und darf sogar seinen Kopf benutzen, um das Profil der Boots schmerzhaft zu erleben...


In ihren sexy Strings machen die beiden Lesben eine gute Figur, lieben es aber auch unterwürfige Männer zu plätten. Küssend geilen sich die zwei Frauen am liebsten in ihrer Machtposition auf. Männer, die das Facesitting lieben, liegen hier richtig. Mit Courtney und ihrer Freundin werden Crush-Fantasien in die Tat umgesetzt. Die prallen Ärschen plätten die Gesichter ihrer Sklaven und bieten Männern die Erfüllung ihrer intimsten Träume, von zwei Frauen auf einmal dominiert zu werden.


Devote Männer die ihre Crush-Leidenschaft genießen möchten, sind bei Courtney und ihrer strengen Freundin genau richtig. Nackt auf dem Boden liegend, müssen Männer die schmerzhaften Absätze ihrer High Heels ertragen. Mit ganzem Einsatz stampfen die beiden Damen auf der Brust ihrer Opfer und drücken ihre Boots feste auf den Körper. Schmerzverzerrt versuchte sich schon so mancher Mann aus ihren Fängen zu winden, doch die beiden Herrinnen lassen so schnell nicht locker und behandeln ihre Sklaven brutal weiter.


Sonya und Liliana zerdrücken leidenschaftlich gerne ihre Liebhaber und verwandeln sie in devote Sklavensäue, die ihr Gewicht zu spüren bekommen. Mit ihren prallen Ärschen setzen sie sich auf ihre Opfer und sorgen für echte Schmerzen. Mindestens aber wird Sklavenschlampen der Wunsch nach Atementzug und dem Verlust der Kontrolle erfüllt. Regungslos müssen sich die neuen, devoten Männer unterordnen und die schwere Abreibung über sich ergehen lassen. Noch besser wird es, wenn Männer ihr Gesicht in Sonyas Arsch drücken dürfen und dabei gleichzeitig von Liliana geplättet werden.


Jetzt erreicht die Ladies Night ihren ultimativen Höhepunkt: die Ladies nehmen sich je eine Peitsche oder einen Rohrstock und dreschen auf den nackten, am Boden liegenden Sklaven ein! Der andere Sklave versucht, seine Erleichterung zu verbergen, doch ihn erwartet ein genau so grausiges Schicksal. Er wird nämlich von hinten mit einem Strap-On in sein jungfräuliches Arschloch gefickt! Damit ist sein Arsch keine Jungfrau mehr und er ist bereit für weitere Domina Parties.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive